1

### UPDATE ###
Nach erneuter zweifacher Nachfrage bei PayPal ist mein aktueller Kenntnisstand der, dass es zwar möglich ist, ein Fremdwährungkonto einzubinden, aber eine Auszahlung in USD auf dieses nicht möglich ist. Offensichtlich möchte sich PayPal die Währungstausch-Margen nicht entgehen lassen =)

Damit sind die gesamten Überlegungen bezüglich eines Fremdwährungskontos hinfällig.
### UPDATE ###


Ich möchte hier kurz meine recherchierten Informationen teilen, nachdem ich mich auch entsprechend diesem Post (Wie macht ihr das mit den Dollar Auszahlungen?) mit der Frage auseinander gesetzt habe, wie sinnvoll ein Fremdwährungskonto in Kombination mit PayPal sein kann. Ich kann ziemlich viele Kommentare in diesem Post nicht nachvollziehen, die einfach nur sagen: "Wo du Gebühren zahlst ist doch egal." oder "Lass dir doch einfach dein Geld in USD von PayPal auf dein Konto überweisen." Natürlich wollen alle Finanzdienstleister Geld verdienen, ob PayPal oder Banken, aber das heißt doch noch lange nicht, dass sich die Margen nicht unterscheiden können. Und vielleicht ist es angebracht, sich erstmal zu informieren, bevor man Dinge behauptet, die nicht möglich sind. Eine Auszahlung in USD auf ein EUR-Konto ist von PayPal nicht möglich (Das habe ich beim PayPal-Support telefonisch erfragt).

Zunächst zu den Konditionen bei PayPal und bei einem Fremdwährungskonto bei der Consorsbank, da ich mich nur mit dem Konto auseinandergesetzt habe:

 

CONSORSBANK

- Wertpapierdepot + Verrechnungskonto und zusätzliches Fremdwährungskonto sind kostenlos
- Wechselkurs richtet sich nach Bloomberg BFIX + Marge von 0,003 für USD
- Wechselgebühr 19,95 Euro
- Eingehende Überweisung 19,95 Euro (Diese Information habe ich nur telefonisch erhalten. Laut Homepage* trifft das nur auf Überweisung zu, die nicht im SEPA-Format formliegen. Warum dies bei PayPal der Fall sein soll, ist mir noch nicht ganz klar.)

 

PAYPAL
-  Wechselkursgebühr in Höhe von 2,50% (A4.1 Wechselkursgebühr) (Welcher Kurs hier angesetzt wird ist mir bisher nicht klar. Man kann sich ja zu Gunsten von PayPal am Interbankenkurs orientieren, da er definitiv nicht günstiger ausfällt.)
- Auszahlung auf ein Fremdwährungkonto in USD entsprechend der Hotline möglich (Im Netz finden sich aber auch gegenteilige Aussagen, dass dies ein leeres Versprechen von PayPal ist. Ich würde mir vor dem Einrichten eines Kontos diese Information auf jeden Fall schriftlich geben lasse.)

 

Hier wird ja eigentlich schon deutlich, dass sich ein Fremdwährungskonto bei der Consorsbank nur bei Abbuchung und Wechsel von größeren Geldbeträgen lohnen kann, da hier immer relativ hohe Fixkosten von 2 x 19,95 Euro für Geldeingang in USD und anschließendem EUR-Kauf anfallen.

BEISPIELRECHNUNG

Consors: 1000 USD > (0,9418 BFIX - 0,003 Marge, 2 x 19,95 EUR ) > 898,9 EUR
Consors: 2000 USD > (0,9418 BFIX - 0,003 Marge, 2 x 19,95 EUR ) > 1837,7 EUR
Consors: 3000 USD > (0,9418 BFIX - 0,003 Marge, 2 x 19,95 EUR ) > 2776,5 EUR

PayPal: 1000 USD > (0,9141**) > 914,1 EUR
PayPal: 2000 USD > (0,9141**) > 1828,2 EUR
PayPal: 3000 USD > (0,9141**) > 2742,3 EUR

Differenz: -15,2 EUR
Differenz: 9,50 EUR
Differenz: 34,20 EUR

Evtl. gibt es eine bessere Alternative zum Konto der Consorsbank. Die Gebühr für einen Geldeingang finde ich hier irgendwie dreist.

 

* "Weltweite Auslandsüberweisung/-gutschrift, soweit nicht im SEPA-Format und/oder außerhalb EU und EWR-Teilnehmerstaaten"

** aus den angezeigten Beträgen im PayPal-Konto bestimmt (hier anscheinend etwas schlechter als 2,5% Gebühr auf BFIX)

 

 

1 comment

  • 0
    Avatar
    Chris

    Vielen Dank!

Please sign in to leave a comment.