0

Hallo ihr lieben Übersetzer,

ich übersetze bei Gengo um ein wenig das "Taschengeld" aufzubessern. Habe bisher aber nicht soviele Jobs gemacht, ca. nur 200 Dollar im Monat verdient. Wobei ich das ändern möchte, indem ich auch den Pro-Test machen und bestehen will und mir dadurch mehr Geld erhoffe.. Ab November werde ich aber ebenso eine studentische Aushilfsstelle annehmen, wo ich knapp 700€ im Monat verdienen werde. Kann mir jemand sagen, ob ich dort meine Gengo-Tätigkeit angeben muss bzw. bei Gengo die neue Nebentätigkeit?

Ich würde jetzt einfach mal Nein sagen, weil die Übersetzungsarbeit bei Gengo sozusagen ja "selbständige Arbeit" ist, selbst wenn ich mehr als 200 Dollar verdienen werde, oder?

Würde mich über eine schnelle Antwort freuen. Möchte nichts falsch machen.

Viele Grüße!

1 comment

  • 0
    Avatar
    john.anderson.wn

    Hallo Meike, 

    Obwohl ich mir nicht ganz sicher bin, ich würde auch Nein sagen. Ich arbeite in Deutschland und verstehe meine Gengo "tätigkeit" genau wie du es tust - wie Taschengeld. Was ich mache ist, ich melde es am ende des Jahres beim Finanzamt um alles so vollständiges wie möglich zu machen, aber weil man hier so wenig verdient spielt es keine echte Rolle.

    Ich habe es die letzte drei Jahre so gemacht, bisher kein Ärger gekriegt. Also ich hoffe, dass ich es Richtig mache!

    Viele Grüße!

Please sign in to leave a comment.